VR-Brillen 2023: Welche VR-Headsets werden wichtig?

24. Mai 2023
VR-Brillen 2023: Welche VR-Headsets werden wichtig?

13 neue VR-Brillen könnten 2023 auf den Markt kommen. Auf welche Headsets müssen Unternehmen dieses Jahr achten?

Der VR-Markt nimmt Fahrt auf: Für 2023 sind bereits sechs neue VR-Brillen bestätigt, darunter die Meta Quest 3. Acht weitere VR-Brillen sind möglich – kommt vielleicht sogar endlich die sagenumwobene Apple-Brille?

Mit den neuen VR-Brillen wird sich die Technologie sowohl im Consumer- als auch im B2B-Bereich weiter verbreiten. Die neuen, größtenteils autarken VR-Headsets werden immer ausgereifter, zugänglicher und benutzerfreundlicher. Das wirkt sich natürlich auch positiv auf VR im Unternehmen aus.

Wir stellen Ihnen die wichtigsten VR-Brillen des Jahres vor.

So starten Sie mit VR in Ihr Unternehmen

Die nachfolgend vorgestellten VR-Brillen werden über das Jahr nach und nach verfügbar sein. Wir beraten Sie gern bei der Auswahl der richtigen VR-Brille für Ihr Projekt und stellen Ihnen sinnvolle Use Cases vor, die Sie schnell und einfach mit dem VRdirect Studio erstellen können.

Lesen Sie außerdem, was VR im Unternehmen bringt und wie sie immersive Technologien schnell und effizient in Ihre Workflows integrieren können.

Bestätigte neue VR-Brillen 2023

Meta Quest 3: Die erfolgreichste VR-Brille geht mit XR in die 3. Runde

Meta Quest 3 Stinson Prototype
Bild: Professionelles Rendering des mutmaßlichen Quest-3-Prototyps von Marcus Kane

Die wohl erfolgreichste VR-Brille ist die Meta Quest 2. Bereits im vergangenen Jahr bestätigte Meta-Chef Marc Zuckerberg, dass ein Nachfolger für 2023 geplant sei. Meta Quest 3 soll im Herbst dieses Jahres erscheinen und zwischen 300 und 500 US-Dollar kosten.

Wir erwarten, dass einige der technischen Fortschritte der Quest Pro in der Quest 3 übernommen werden. Dazu gehört etwa das hervorragende Display mit den leichten Pancake-Linsen. Gleichzeitig wird dadurch der Formfaktor verbessert: Der Quest 3 wird leichter und schmaler.

Außerdem soll Mixed Reality mit zwei RGB-Kameras und einer Tiefenkamera ein neues Hauptmerkmal der Quest 3 sein. Die neue XR-Brille von Meta könnte rein von den Spezifikationen her ein sehr interessantes Gerät für Unternehmen sein – wenn Meta seine Business-Sparte in den Griff bekommt und für Sicherheit beim Datenschutz sorgt.

HTC strebt mit der Vive XR Elite in die Spitzenklasse

Vive XR Elite Visual
Bild: Vive XR Elite

Ende Februar 2023 kommt die HTC Vive XR Elite auf den Markt. Mit rund 580 Gramm ist sie ein echtes Leichtgewicht und zudem modular, der hintere Teil mit dem Akku ist abnehmbar. Die Vive XR Elite kann einfach auf Reisen oder Messen mitgenommen werden und unterstützt Handtracking, wenn die mitgelieferten Focus-3-Controller gerade nicht benötigt werden. Brillenträger freuen sich über die Sehschärfeeinstellung an den Linsen, die Brillen überflüssig macht.

Auch wenn die neue HTC-Brille durch die einzelne RGB-Kamera keine Tiefenschärfe bietet, sind qualitativ hochwertige Mixed-Reality-Anwendungen möglich. Der PC-Monitor oder das Smartphone-Display sind gut ablesbar, was für Entwickler:innen eine echte Erleichterung darstellen dürfte.

Der hohe Preis von rund 1.400 Euro schränkt die Kundschaft in der angepeilten Zielgruppe der Heimanwender:innen möglicherweise etwas ein. Für Unternehmen hingegen ist sie aufgrund der genannten Vorteile sehr interessant. Wir gehen davon aus, dass es noch in diesem Jahr eine Business-Variante der Vive XR-Elite geben wird.

Sony startet mit der neuen PSVR 2 für Playstation 5 in die nächste Generation

Playstation VR 2

Sony startet am 22. Februar 2023 mit der Playstation VR 2. Die VR-Brille für die Playstation 5 ist ein reines Consumer-Gerät – aber gerade deshalb auch für Unternehmen wichtig: Verbreitet sich VR schneller und besser im Privatgebrauch, werden auch im beruflichen Alltag VR-Lösungen greifbarer. Die private Nutzung von VR sorgt für Inspiration und neue (virtuelle) Perspektiven.

Im Vergleich zum Vorgänger-Modell verbessert Sony wichtige Elemente:

  • Hochwertiges VR: Über ein einzelnes dünnes USB-C-Kabel schickt die leistungsfähige PS5 beeindruckende und hochwertige VR-Spiele auf das hervorragende Display der PSVR 2
  • Erstmals sinnvolles Eye-Tracking: Sony zeigt, wie es geht – sowohl bezüglich Performance als auch Bedienung. Das liefert auch Inspiration für B2B-Anwendungen.
  • Sense Controller: Endlich echte VR-Controller mit stabilem und modernem Tracking

Mit rund 600 Euro ist die PSVR 2 zwar nicht so günstig wie andere VR-Brillen, aber in Kombination mit einer Playstation 5 ist High-End-VR erstmals deutlich günstiger als PC-basierte VR.

In Verbindung mit Hit-Spielen wie Horizon Call of the Mountain, Resident Evil 8 und Gran Turismo 7 hat die Playstation VR 2 beste Chancen, zur wichtigsten VR-Plattform für Gamerinnen und Gamer zu werden.

ThinkReality VRX: Lenovo bringt B2B-Brille

Lenovo ThinkReality VRX
Bild: Lenovo ThinkReality VRX

Mit einer autarken XR-Brille meldet sich Lenovo ins VR-Geschäft zurück. Zielgruppe sind Unternehmen und professionelle Anwender:innen.

Die ThinkReality VRX bringt leichte Pancake-Linsen und einen Qualcomm-Chip mit. Zwei hochauflösende Farbkameras verbessern nicht nur die Trackingpräzision, sondern ermöglichen hochwertige AR-Durchsicht für Augmented-Reality-Anwendungen.

Streaming vom PC über ein separat erhältliches USB-C-Kabel oder WiFi ist möglich. Auch Cloud-basierte Streaminglösungen (etwa Nvidia CloudXR) werden unterstützt.

Über Lenovos ThinkReality-Plattform lassen sich die XR-Headsets bequem verwalten, konfigurieren und updaten. Für Entwickler:innen ist der Zugriff auf Snapdragon Spaces mitsamt OpenXR-SDK möglich.

Lenovo will die ThinkReality VRX 2023 in „ausgewählten Märkten“ vertreiben.

Lynx R1: Autarke XR-Brille mit speziellen Linsen startet

Lynx R1
Bild: Lynx R1

Die autarke XR-Brille Lynx R1 ist mit der Quest Pro vergleichbar, kostet aber deutlich weniger. Das rund 850 Dollar teure Headset setzt in erster Linie auf Handtracking, VR-Controller sollen später hinzukommen.

Eine Besonderheit sind spezielle Linsen, die einen besonders schmalen Formfaktor ermöglichen. Die Auflösung des Displays beträgt 1.600 x 1.600 Pixel pro Auge.

Zielgruppe sind sowohl Konsument:innen als auch Unternehmen. Als Einsatzgebiete kommen etwa Remote-Support oder Schulungen in Frage. Da die Brille autark funktioniert, eignet sie sich auch für mobiles Arbeiten.

Bigscreen Beyond: Superleichte StreamVR-Brille

Bigscreen Beyond
Bild: Bigscreen Beyond

Das Studio hinter der Kino-App Bigscreen hat für das erste Quartal 2023 eine VR-Brille angekündigt, die auf dem Tracking von SteamVR (ehemals Lighthouse) basiert. Die VR-Brille ist mit rund 127 Gramm extrem leicht und die Gesichtsmaske wird für jeden Interessenten nach einem Gesichtsscan individuell angefertigt. Das könnte den Tragekomfort perfektionieren, allerdings benötigt man für den Scan ein aktuelles iPhone.

Die VR-Brille basiert auf hochauflösenden OLED-Displays mit einer Auflösung von 2560 x 2560 Bildpunkten pro Auge. Im Unternehmenskontext könnte die VR-Brille eine interessante Alternative für bestimmte stationäre Setups und für die Remote-Kollaboration sein..

Unbestätigte XR-Brillen 2023

Was machen die anderen großen Tech-Konzerne? Apples XR-Brille ist in diesem Jahr eines der Lieblingsgerüchte der Tech-Branche. Und wird Bytedance seine VR-Sparte dieses Jahr weiter ausbauen und mehr Druck auf Meta aufbauen?

Apple VR – Die Metaverse VR-Brille

Apple arbeitet schon lange an AR- und VR-Hardware, das ist bekannt. Eine Ankündigung steht aber noch aus, auch wenn sich die Gerüchte verdichten, dass es dieses Jahr endlich soweit sein könnte.

Bisherige Berichte deuten darauf hin, dass die VR-Brille von Apple in erster Linie ein Profi-Gerät für Entwickler:innen und Unternehmen werden könnte. Dafür spricht auch der vermutete Preis zwischen 1.000 und 3.000 Dollar.

Die Metaverse VR-Brille von Apple soll zwei 8K-Displays bieten und könnte von einem externen Zuspieler wie einem iPhone oder iPad gespeist werden. Ein integrierter Chip (z.B. der M1) wäre dann vor allem für energieeffiziente Aufgaben wie das Streaming von Videodaten über WiFi oder Bluetooth zuständig.

Das Tracking erfolgt voraussichtlich mit modernster Inside-Out-Technologie. Mehr als 12 Kameras werden jedoch nicht nur für das Tracking, sondern auch für Augmented Reality eingesetzt. Lidar-Scanner könnten die räumliche Tiefe für qualitativ hochwertige Augmented Reality liefern.

Pico 5

Nicht minder vage sind die Gerüchte um eine Pico 5, die als Konkurrenz zur Meta Quest 3 in diesem Jahr auf den Markt kommen könnte – zumindest, wenn Mutterkonzern Bytedance weiter auf VR setzt. Mit der Pico 4 hat das chinesische Unternehmen bereits gezeigt, dass es technisch mithalten kann.

Spekulationen zufolge könnte die Pico 5 auf einer neuen Generation des Snapdragon XR2-Chips basieren. Möglicherweise arbeitet Pico auch an einer deutlich verbesserten AR-Visualisierung für die nächste XR-Brille. Nähere Informationen sind noch nicht bekannt.

Mehr neue VR-Brillen 2023: Samsung, Meganex & sogar Valve könnten angreifen

Eine Reihe weiterer neuer VR-Brillen könnten 2023 starten. Die folgende Liste gibt einen Überblick:

Pimax Crystal (B2C)

  • Standalone-VR-Brille, QLED-Displays, Eye- und Facetracking, DisplayPort-Anschluss, austauschbarer Akku
  • Start im ersten Quartal 2023
  • Preis ca. 1.599 US-Dollar

Shiftall Meganex (auch B2B)

MeganeX Editions
Bild: MeganeX-Editions
  • Kompakte PC-VR-Brille, HDR-OLED-Display, Pancake-Linsen, DisplayPort-Anschluss
  • Business-Variante mit Dioptrien-Einstellung
  • Start Frühjahr 2023
  • Preis: 1.699 US-Dollar

Somnium Space: Somnium VR 1

  • PC-VR-Brille, hochwertige AR-Durchsicht, stark modular, Bauteile austauschbar

Samsung VR headset (B2B)

  • keine Details zur Hardware bekannt
  • möglicherweise als Konkurrenz zu Apples VR-Brille gedacht
  • In erster Linie für Entwickler:innen gedacht
  • kommt mit einem SDK begleitet
  • Soll von Samsung mit „Killer-Content“ in verschiedenen Feldern wie Unterhaltung, Bildung, Gesundheit und Verteidigung versorgt werden

Valve Deckard (B2C)

  • möglicher Nachfolger der Valve Index
  • könnte teilweise oder vollständig autark sein
  • effizientes PC-Streaming
  • gegebenenfalls mit Verbindung zu Steam-Deck

VR-Anwendungen im Unternehmen einfach selbst erstellen

Heute gibt es bereits viele Headsets, die Unternehmen für ihre Geschäftsfälle nutzen können. VRdirect stellt Unternehmen die passende Software für ihr System zur Verfügung.

Egal mit welcher VR-Brille Sie arbeiten, der Einstieg in das eigene VR-Projekt ist mit VRdirect denkbar einfach. VRdirect ist seit vielen Jahren am Markt etabliert, betreut viele große Kunden und bringt wertvolle Erfahrungen aus zahlreichen Projekten mit.

Dabei legen wir besonderen Wert auf Zugänglichkeit und Nutzerfreundlichkeit unserer Tools und Angebote: Als Software-Plattform eignet sich VRdirect für die abteilungsübergreifende Umsetzung vieler VR-Anwendungsszenarien ohne Programmierkenntnisse – von Trainings über virtuelle Touren bis zu einmaligen VR-Erlebnissen fürs Marketing sowie tollen Live-Events. Eine stabile Cloud-Infrastruktur transportiert selbst große Datenmengen schnell zum Empfänger.

Vereinbaren Sie gern ein unverbindliches Beratungsgespräch. Gern erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam sinnvolle Anwendungsszenarien für VR in Ihrem Unternehmen.

Gib hier deine Überschrift ein

Über VRdirect

Die VRdirect-Plattform ist die einfachste Lösung zur Erstellung und Veröffentlichung von Virtual Reality-Projekten. Es sind keine Expertenkenntnisse erforderlich. Außerdem können mit VRdirect erstellte Virtual Reality-Projekte sofort über jedes VR-fähige Gerät, Smartphone oder Webbrowser veröffentlicht werden und Sie können sie einfach und in Echtzeit aktualisieren. 

Blog-Kategorien
Anmeldung zum Newsletter
Search
Press "Enter" to start the search